Richtlinie Kraftbetätigte Türen

Normgerechter Umgang mit kraftbetätigten Drehflügel-, Schiebe- und Falttüren 

Der Bundesverband Metall hat eine neue Richtlinie für kraftbetätigte Türen erarbeitet. Beschrieben wird der normgerechte Umgang mit kraftbetätigten Drehflügel-, Schiebe- und Falttüren im privaten, gewerblichen und öffentlichen Bereich.

Die Richtlinie Kraftbetätigte Türen wurde zur Unterstützung von Handwerksbetrieben der Metallverarbeitung konzipiert, die sich mit der Planung, Fertigung und Nachrüstung von kraftbetätigten Türsystemen befassen. Grundlage hierfür sind Türen entsprechend den Produktnormen DIN EN 14351-1 für Außentüren, DIN EN 14351-2 für Innentüren und DIN EN 16361 für kraftbetätigte Schiebe-, Falt- und Karusselltüren. Die in diesen Normen behandelten Anforderungen an den Wärmewiderstand, die Luftdurchlässigkeit und die Schlagregendichtheit bleiben unberührt. Weiterhin werden die Besonderheiten bei der Verwendung in Flucht- und Rettungswegen in dieser Richtlinie behandelt.

Für den Metallbauer ist es empfehlenswert, seine Türen komplett mit Antriebssystemen zu planen und anzubieten. Kunden verlangen zunehmend ein vollständiges Produkt, das den europäischen Verordnungen und Richtlinien entspricht. Dem Metallbauer entsteht damit ein neues, lukratives Geschäftsfeld, bei dem sich auch die Möglichkeit des Folgegeschäfts in Form der regelmäßigen Wartungsarbeiten an kraftbetätigten Türen ergibt.

Die vorliegende Richtlinie richtet sich folglich an Metallbauer, die Türen mit Antriebsystemen ausrüsten, sei es direkt bei der Fertigung oder auch bei der Nachrüstung.

Preis:

69,00€ (für Mitglieder)
zzgl. Versand und MwSt.

89,00€ (für Nichtmitglieder)
zzgl. Versand und MwSt.

 Jetzt bestellen

Ansprechpartner

Karsten Zimmer

Dipl.-Ing.

Bereichsleiter Technik

Telefon: +49 (0)201 / 89619-15

karsten.zimmer@metallhandwerk.de